Gronau-Hessen-Nassau
Kleine Geschichte(n) - von kleinen Leuten - in einem kleinen Dorf

20 Jahre Chor "GrowNow"

Vom Glück, miteinander zu singen

20 Jahre Chor GrowNow!


 

Beim Gemeindefest im Juni 1999 lud Konstantin von Diest (hinten, ganz links) ein zum „Offenen Singen“, einem Gospel-Schnupperkurs. Das fand Anklang, er gründete einen Chor. Ab September erklangen im Gemeindehaus alte und neue Lieder. Obwohl nicht nur Gospel und nicht nur auf Englisch, wie manch einer befürchtete, gesungen wurde, hieß der kleine Chor im Ort „Gospelchor“. Der erste Auftritt war Heilig Abend bei der Christmette 1999. Mit dem Pfarrer waren es ein Dutzend Leute, wie oben bei der Konfirmation von 2001. Es sprach sich herum, dass das Singen in Gronau Spaß machte, neue Mitglieder kamen sogar aus umliegenden Ortschaften.


Aus beruflichen Gründen verließ die Familie von Diest Gronau. Welch ein Glück für den verwaisten Chor, dass die renommierte Hochschule für Musik und Darstellende Kunst sozusagen um die Ecke ist und mit Alex Grün übernahm 2004 für 2 Jahre der erste Dirigent einer überaus begabten Studenten-WG den Chor.


Alex Grüns Kommilitonin und Mitbewohnerin Christina Lutz leitete den Chor ein Jahr lang.

 


Im Sommer 2007 stellten sich 3 Bewerberinnen und 1 Bewerber für die vakant gewordene Stelle vor, Dorothea Klein war die Favoritin. Bis heute. Die Chormitglieder nahmen Anteil an ihrer Zeit der vielen Examina, freuten sich mit ihr, als sie ihre Prüfungen und das Referendariat mit Brio schaffte, freuten sich noch viel mehr über ihren Umzug nach Gronau, ihre Heirat mit Markus. Die Chemie stimmt, das Repertoire, das sie mit uns erarbeitete auch. Sie zeigt uns, wo es lang geht mit Stimme, Atmung und Körperhaltung, damit ein guter Klang entsteht. Damit wir „wachsen“. So erhielt der Chor seinen Namen: „GrowNow!“ „Wachse jetzt“. 


Vielleicht bekommt man eine Ahnung, wenn man dieses Bild betrachtet, warum es Spaß macht, miteinander zu singen:

- wir hatten immer gut gelaunte und geduldige Chorleiter

- wir hatten immer ein abwechslungsreiches Repertoire und Freude daran, sowohl alte als auch neue Lieder zu singen, schwere und leichte, Klassisches, Traditionelles und Modernes, Deutsch, Englisch, Lateinisch, Französisch, Schwedisch oder Finnisch

- wir haben öfter auch mit anderen Chören gemeinsame Auftritte gehabt

- wir freuen uns, dass wir uns mit unserem Gesang im Gemeindeleben einbringen können und somit anderen Freude bereiten.

 

Auf diesem Wege danken wir allen, die unseren Einsatz unterstützen, vor allem dem Förderverein und unseren Familien.

(Christa Heinrich)